Wirkung 
Seite 2

SHAR-BOOK          © Hans Jörgen Wevers

Inhaltsverzeichnis

SiteMap


Es gibt noch eine Reihe von anderen optischen Täuschungen, die für Gestaltungen sinnvoll eingesetzt werden können. Einige davon können sie im folgenden Bild sehen.

Bild 211: Optische Täuschung durch überlagernde Strukturen

Die optischen Effekte entstehen durch sich überlagernde Linienstrukturen. Die oberen vier Linien im so genannten Heringschen Trugbild sind parallel, erscheinen aber zueinander gebogen. Die drei mittleren Quadrate sind deckungsgleich, erscheinen optisch aber als drei verschiedene Elemente. Die Überlagerung des Linienbündels rechts und links oben lassen die zum Linienzentrum hingerichtete Quadratseite länger erscheinen.
Im unteren Teil des Bildes handelt es sich um Parallelen, die von einer dritten Linie geschnitten wird. Es fällt schwer diese Linie als eine durchlaufende Verbindung wahrzunehmen. Die Darstellung heisst auch das Poggendorfsche Trugbild.
Oben rechts unterliegen wir einer Längentäuschung. Die beiden hervorgehobenen Linien in dem Parallelogramm sind gleich lang, ebenso die beiden Abstände der darunter liegenden Figur.
Im Trugbild von Zellner werden Parallelen wiederum von Parallelenscharen mit verschiedenen Laufrichtungen gekreuzt werden. Das führt in den beiden rechten unteren Beispielen zu dem Eindruck, dass die mittleren Parallelen aufeinander zulaufen.

    Hinweis: Wenn sie die Schalter im Bild betätigen lernen sie mir über die Auswirkung der einzelnen Täuschungen.

Die Beispiele zeigen Ihnen deutlich, dass sie diese Phänomene kennen müssen, um deren Wirkung konstruktiv in Ihre Gestaltung einzubauen.

Picture PicturePicture

Alle Rechte der HTML-Überarbeitung liegen bei  © Hans Jörgen Wevers .
Texte und Bilder dürfen nur zum privaten Gebrauch genutzt werden. Alle anderen Veröffentlichungen und Verwendungen bedürfen der Genehmigung des Autors 
Mandalon Verlag