Polygonen

SHAR-BOOK          © Hans Jörgen Wevers

Inhaltsverzeichnis

SiteMap


Gestalten mit Polygonen

Bisher sind die optischen Effekte durch einzelne parallele Linien dargestellt worden. CorelDraw bietet auch die Möglichkeit Strecken zu so genannten Streckenzügen fest zu verbinden. Das ist deshalb so wichtig, weil ein Zusammenschieben zweier Linien mit verschiedenen Richtungen immer wieder Anschlussprobleme gibt. Sie können sich zwar mit der Objektrasterung dabei helfen, der direkte Anschluss von Linien bringt dabei bessere Ergebnisse.

Praxis: Zeichnen sie beliebige Polygone.

  1. Schaffen sie sich eine freie Zeichenfläche mit BEGINN.CDT Klicken sie das Linien-Werkzeug in der Werkzeugliste an.
  2. Beginnen sie eine Linie zu zeichnen, in dem sie den Anfangspunkt setzen.
  3. Wenn sie ein Linienstück gezogen haben, klicken sie mit der linken Maustaste, um den Endpunkt zu setzen. Damit Sie auch an gleicher Stelle den Linienzug fortsetzen können, klicken Sie sofort ein zweites Mal mit der linken Maustaste.
  4. Nach dem Doppelklick der linken Maustaste ändern sie die Laufrichtung des Linienstückes. CorelDraw verbindet das Fadenkreuz des Zeichenwerkzeugs mit dem letzten Punkt des Polygons, an dem sie den Doppelklick mit der linken Maustaste durchgeführt hatten. Mit dieser Technik zeichnen sie Abschnitt für Abschnitt den Streckenzug.
  5. Mit einem Klick der linken Maustaste wird das Polygon abgeschlossen. Sie können an anderer Stelle der Arbeitsfläche mit einem neuen Polygon weiter machen.

Der Zeichenabschluss kann auch schon einmal ungewollt geschehen. Sie können dann an der unterbrochenen Stelle mit einer neuen Polygonlinie weiter machen. Fahren sie in diesem Fall mit dem Zeichen-Werkzeug an das ungewollte Ende des Linienzuges und klicken sie dort mit dem Zeichenkreuz auf den Endpunkt der Linie. Wenn sie punktgenau arbeiten, d.h. in der Nähe der Punktmarkierung, ist der Endpunkt der alten Linie und der Anfangspunkt der neuen Linie deckungsgleich. Sie können dann optisch nicht mehr feststellen, dass der Streckenzug an dieser Stelle ungewollt unterbrochen wurde. Außerdem verbindet CorelDraw sofort beide Linien zu einem Objekt.

Wenn sie aus Versehen die rechte Maustaste drücken verlässt CorelDraw den Zeichenmodus und wechselt in den Objektmodus. Das können sie daran erkennen, dass die Markierungsquadrate des Objektes zu sehen sind und das Pfeil-Werkzeug schwarz unterlegt ist. In diesem Falle müssen sie die <Leertaste> betätigen, bevor Sie weiter zeichnen können. Sie können durch Betätigen der <Leertaste> bei CorelDraw immer zwischen Objektmodus, dem Pfeilwerkzeug, und den anderen Zeichenwerkzeugen hin und her schalten.

Bild 2.14: optische Spielerei mit Polygonen

Hinweis: Sollten sie eine Linie auf einen falschen Punkt gezogen haben, ist das auch keine Katastrophe. Gehen Sie in das Menü Bearbeiten und klicken sie auf RÜCKGÄNGIG. CorelDraw macht den letzten Arbeitsschritt rückgängig und sie können ihren Punkt neu positionieren. Es ist auch möglich, den letzten Arbeitsschritt mit der Tastenkombination <Strg>+<Z> zu beheben.

Unmittelbar nach der Durchführung einer Aufgabe können sie mit der Tastenkombinationen <Strg>+<Z> bei fast allen Arbeitsschritten in CorelDraw die letzten Schritte rückgängig machen. Ausgeschlossen sind Befehle aus den Bereichen Datei und Ansicht. Mit WIEDERHERSTELLEN <Alt>+<Eingabetaste> können sie die Rücknahmen wieder aufheben. Sobald sie die RÜCKGÄNGIG bzw. WIEDERHERSTELLEN Funktion durch eine andere Arbeitsanweisung unterbrechen, löscht CorelDraw sein Gedächtnis bis zu diesem Arbeitsschritt. Alle Schritte vorher werden wohl noch behalten. CorelDraw ist so z.B. so eingestellt, dass es sich 40 Schritte merkt. Sie gehen jetzt 20 Schritte zurück und zeichnen dort weiter. CorelDraw löscht jetzt alle Schritte bis zum zwanzigsten Arbeitsschritt aus seinem aktuellen Gedächtnis.

Sie kennen sich jetzt soweit mit den Polygonen aus, dass sie ihre Erfahrung für eine konkrete Anwendung nutzen können. Auch wenn CorelDraw mehr für den kreativen Bereich ausgerichtet ist, ist es wichtig für den Aufbau einer Grafik die wichtigsten räumlichen Darstellungen erzeugen zu können.

Picture
PicturePicture

Alle Rechte der HTML-Überarbeitung liegen bei  © Hans Jörgen Wevers .
Texte und Bilder dürfen nur zum privaten Gebrauch genutzt werden. Alle anderen Veröffentlichungen und Verwendungen bedürfen der Genehmigung des Autors 
Mandalon Verlag