Grundlagen

SHAR-BOOK          © Hans Jörgen Wevers

Inhaltsverzeichnis

SiteMap


Grundlagen

Bevor sie mit konkreten Arbeitsschritten beginnen, ein paar Worte zum Unterschied von Vektorprogrammen und Pixelprogrammen. CorelDraw ist ein  Zeichen- und kein Malprogramm, d.h. alle Bilder bauen sich über Strichzeichnungen auf. Während bei Malprogrammen die Bilder Punkt für Punkt entstehen, setzen sich die Zeichnungen bei CorelDraw durch Linien zusammen.

Punkt für Punkt oder Strich für Strich

Den Unterschied zwischen Vektorzeichnungen und Pixeldarstellungen im einzelnen hier zu erläutern wäre zu viel. Es wird deshalb nur ein paar grundsätzliche Unterschiede genannt.

Eine wesentliche Unterscheidung zwischen Pixel- und Vektorgrafik liegt darin, dass das gesamte Pixelbild durch einen Raster von Punkten festgelegt wird, bei Vektorgrafik werden für eine Linie nur die Informationen über Anfangs- und Endpunkt sowie über so genannte Stützpunkte erfasst. Der Linienverlauf wird bei jeder Veränderung neu berechnet und der Auflösung entsprechend optimal dargestellt. Anders bei der Pixeldarstellung: hier liegt das Raster fest, wird also nicht neu berechnet. Das Pixelraster macht sich unangenehm bei Vergrößerungen oder Verkleinerungen der Grafik bemerkbar.

Bei einer Abschnittsvergrösserung bleibt bei der Vektordarstellung der Eindruck der Kreise bestehen, im Pixelteil sind die treppenartigen Gebilde einer Rasterdarstellung zu erkennen, die manchmal nur eine Herkunft vom Kreis vermuten lassen.

Das Gestalten mit Vektoren hat für den Vorteil, dass Sie beim Arbeiten mit CorelDraw zunächst unabhängig von der Darstellungsqualität sind. Erst mit der Ausgabe der Grafik werden die Linien optimal zur Auflösung der gewählten Ausgabeeinheit berechnet. Die visuelle Qualität der Zeichnung hängt ausschliesslich von der Ausgabeeinheit ab. Sie brauchen sich also bei der Vektorgrafik, im Gegensatz zur Pixelgrafik keine Gedanken zur Auflösungsqualität des Bildes machen, was Ihre Arbeit erheblich vereinfacht. Aber nicht nur die Darstellungsart von Vektor- und Pixelgrafik ist anders, sondern auch die Bearbeitungsmöglichkeiten der einzelnen Grafikarten sind grundsätzlich verschieden. Deshalb können auch im PC-Bereich Vektorprogramme, wie CorelDraw, zwar Pixelgrafiken mit in ihre Zeichnungen integrieren, diese können aber im Detail nicht bearbeitet werden.Globale Veränderungen von Pixelgrafiken, wie Vergrössern und Verkleinern, Strecken und Stauchen, Ausschneiden und Drehen sind aber möglich. Für die Bearbeitung von Pixelgrafiken mussten Sie nach CorelPHOTO-PAINT oder einem anderen Pixelprogramm wechseln. Mittlerweile hat CorelDraw auch einige Funktionen für die Veränderung von Pixelgrafiken integriert

Im Web finden sie Pixeldarstellungen und Vektordarstellung. Für eine Vektordarstellung brauchen sie für die Darstellung im Browser ein Plugin. Das dafür beliebteste und am weitesten verbreitetste ist das Flashformat. Auch CorelDraw beherrscht dieses Format. Sie könne ihre Dateien als Flash abspeichern und in ihren Webseiten veröffentlichen.

Picture
PicturePicture

Alle Rechte der HTML-Überarbeitung liegen bei  © Hans Jörgen Wevers .
Texte und Bilder dürfen nur zum privaten Gebrauch genutzt werden. Alle anderen Veröffentlichungen und Verwendungen bedürfen der Genehmigung des Autors 
Mandalon Verlag