Einführung

SHAR-BOOK          © Hans Jörgen Wevers

Inhaltsverzeichnis

SiteMap


Einführung

CorelDraw ist seit 1988 in der Grafikszene des Personalcomputers ein Begriff. Viele Anwender schätzen die intuitive Oberfläche, die besonders für kreative Arbeiten einlädt. Mittlerweile ist CorelDraw von einem Vektorzeichenprogramm zu einem Programmpaket gewachsen, mit dem sich alle grundlegenden Grafikarbeiten erledigen lassen. Egal ob die Anforderungen aus dem künstlerischen Design oder aus technisch gestalterischen Bereichen oder aus dem WEB kommen. Für vieles gibt es vom Programm her ein Lösungsangebot. Das beste Werkzeug ist nutzlos, wenn Sie nicht wissen, was man alles damit erstellen kann.

Es wird sie erstaunen, wie einfach sich mit CorelDraw konstruieren und zeichnen lässt. Um die notwendigen Zeichentechniken erlernen zu können, brauchen sie nicht unbedingt grafische Vorerfahrungen. Ohne Spaß am Gestalten und viel Experimentierfreudigkeit geht es wohl nicht. Zu gestalterischen Experimenten werden sie im folgenden immer wieder angeregt. Es ist wichtig diese praktischen Erfahrungen zu machen. Ein Grafikexperte werden sie durchs Zeichnen, Entwerfen und Durchführen, nicht durch das Lesen dieser Seiten. Zum Lernen allgemein und zum Erproben der Arbeitsgeräte gehört auch, dass sie wahrscheinlich nicht sofort zu Ergebnissen kommen, mit denen sie zufrieden sein werden. Lassen sie sich davon nicht abschrecken. Versuchen sie es immer wieder, solange und so oft, bis sie ihre Idee grafisch umgesetzt haben.

Als Einsteiger wird es zu Anfang schwer sein, zu entscheiden, warum sich die gestellte Aufgabe nicht realisieren lässt. Es kann sein, dass ihnen die notwendige Übung und das Fachwissen fehlen. Es kann aber auch sein, dass sich CorelDraw für diese Aufgabe nicht besonders eignet. Anhand der vielen Übungen lernen sie abschätzen, woran es liegen könnte. Ob es an Ihrer Erfahrung mit dem Programm oder am Programm selber liegt.

Zum Aufbau des Online Kursus

Der Aufbau folgt den grafischen Arbeitstechniken vom Einfachen zum Komplexen, von der Strichzeichnung zur Farbkomposition, von der Kombination einfacher grafischer Elemente zur Verlaufsgestaltung einer Formenwandlung. Vom zweidimensionalen zum dreidimensionalen Zeichnen, vom Bild zum Textbild zur Kombination von Text und Bild. Aus diesem Grunde kommt CorelDraw zu tragen.

Entstehung einer einfachen Computergrafik

Dieses Kapitel beginnt mit einfachen Zeichentechniken. Erst sind es Strecken, Geraden und Linienzüge, deren Verwendung und Wirkung sie kennen lernen. Vielleicht sind sie der Meinung, dass sie das schon können und sie wollen diesen Teil des Buches überschlagen. Das sollten sie nicht tun, da sie ausser den Zeichentechniken auch noch grundlegende Eigenschaften von Corel Draw kennenlernen werden, die sie im folgenden immer wieder benötigen. Den Zeichentechniken folgen konkrete Anwendungen in Axonometrie, Dimetrie und Isometrie. Im Abschnitt Kurven lernen sie eine besondere Art des Kurvenzeichnens kennen, das Zeichnen mit Bézierkurven. Bézierkurven sind eine Kurvendarstellung auf die heute kein professionelles Grafikprogramm verzichten kann. Das Arbeiten mit Bézierkurven wird für viele Anwender erst ungewohnt sein.  Nach einiger Zeit der Gewöhnung haben Sie aber eine der präzisesten Zeichentechniken zur Verfügung, die vom Mathematiker Piere Bézier zur Beschreibung von dreidimensionalen Formen und Oberflächen von Autokarosserien entwickelt wurde. Nach offenen Linien folgen Anwendungen mit geschlossenen Linien wie Rechteck, Quadrat Kreis Ellipse Kreis- und Ellipsensegmente Bogen aller Art.

Wenn sie alles bis hierher durchgearbeitet haben, verfügen sie über Erfahrungen mit den Grundelementen der Strichzeichnungen in CorelDraw. Im Anschluss an die Zeichnungen mit den Grundfunktionen lernen sie wie Sie bestehende Zeichnungen verändern können. Ein Teil Ihrer grafischen Arbeit ist das konkrete Zeichnen. Ein anderer wichtiger Teil ist die Verbindung grafischer Einzelheiten zu einem Gesamtbild. CorelDraw ist ein Vektorprogramm, d.h. mit CorelDraw erstellen Sie Zeichenobjekte. Die einzelnen Zeichenobjekte bilden in Verbindung miteinander das gesamte Bild.

Im zweiten Teil beschäftigen Sie sich deshalb damit

  • auf welche Art Sie Objekte zeichnerisch in CorelDraw miteinander verbinden können,
  • welche grundlegenden Manipulationsmöglichkeiten es für Objekte geben,
  • wie Strecken, Stauchen, Drehen und Schrägen, Spiegeln.

Ausser den rein zeichentechnischen Praktiken erfahren sie auch Grundlegendes zu visuellen Wirkungen von grafischen Elementen, wie sich örtliche Nähe auswirkt, wie sich Punkte in unserer Wahrnehmung zu Figuren zusammen schliessen. Sie lernen das Wahrnehmungsgesetz der Nähe und das Wahrnehmungsgesetz der guten Gestalt und deren Bedeutung kennen. Den Schluss des Kapitels bildet ein Ausflug in das Reich der Farben. Die Farben bringen einen weiteren Informationskanal hinzu, der ihre grafische Aussage weiter verdichten oder auflösen kann.

Gestalterische Möglichkeiten mit komplexeren Techniken

Mit den bisher gelernten Kenntnissen sind sie gerüstet die komplexeren Möglichkeiten der Computergrafik kennen zu lernen. Dies bezieht sich nicht nur auf die grafische Darstellung, sondern auch auf die Bedienung des Programms. Sie lernen verschiedene Möglichkeiten kennen, Objektgruppen zu erstellen, mit denen sie räumliche Effekte erzeugen können. Sie können zwischen zwei Figuren beliebig viele Zwischenfiguren erzeugen. Zur räumlichen Darstellung gehören die Möglichkeiten von Farbverläufen. Viele Beispiele zeigen, wie sie die vom Programm schon vorgegebenen linearen, kubischen, quadratischen und konischen Verlauf einsetzen können. Für die Erzeugung von realistischen Bildern reichen diese Verlaufsmöglichkeiten nicht aus. Deshalb wird Ihnen eine Möglichkeit gezeigt, wie sie Verlaufsformen erzeugen mit denen sie für alle Formen so genannte Lichtpunkte simulieren können.

Jede natürliche Oberfläche hat ihre Muster. Viele Gegenstände statten wir mit Mustern aus, vom Stoff über Tapeten, Teppiche bis hin zu Wandmustern aller Art. CorelDraw stellt eine viel Zahl von Mustern zur Verfügung für die Sie viele Beispiele in diesem Kapitel finden. Der Texturgenerator  wird Ihnen viel Spaß machen.

Nachdem sie die wichtigsten grafischen Möglichkeiten kennen und in den Grundzügen beherrschen nimmt im weiteren die Behandlung von Schrift und Text in diesem Kapitel ein. Dabei erfahren Sie nicht nur Grundlegendes über die Gestaltung von Text, sondern auch wie die Botschaften von Text und Grafik miteinander in Verbindung stehen. Sie lernen nicht nur, dass es günstig für die Aufnahme von sprachlichen Informationen ist die Länge eines Satzes auf neun Wörter zu beschränken. Sie erfahren auch welche psychologischen Hintergründe die Beschränkung auf neun Wörter sinnvoll macht.

Nach intensiven Übungen mit Text, vom Buchstaben, über das Wort zum Formsatz vertiefen sie Ihre Kenntnis über Schriften durch eine Einführung in das Schriftschreiben, der Kalligraphie. Mit den Angaben können Sie grundsätzlich eine eigene Schrift erstellen. Im Abschnitt Linien erhalten die nötigen Anleitungen und Massangaben dazu. Den Abschluss des Kapitels bildet eine intensive Einübung der Ebenentechnik.

Eine Besonderheit der Computergrafik ist, dass sie einmal angefertigte Objekte jeder Zeit wieder in anderen Zusammenhängen benutzen können. Mit der Zeit erhalten sie durch Ihre Arbeit eine ansehnliche Objektsammlung.

In diesem Abschnitt lernen sie,

  • wie sie die einzelnen Objekte zu Gesamtobjekten in verschiedenen Schichten zusammenfügen können,
  • wie sie die Objekte mit CorelDraw verwalten
  • was sie am besten tun, um Ihre Grafiken später wieder zu finden.

Mit der Ebenen- oder Schichtentechnik, die eine notwendige Voraussetzung für komplexe Zeichnungen ist, schliesst das Kapitel ab. Mit der letzten Anwendung, der Konstruktion eines Zimmers in der Zweipunkt-Perspektive einschliesslich einer Schattentechnik können Sie Ihre bisher erworbenen Zeichenkenntnisse in Verbindung mit Schichtentechniken überprüfen.

Picture PicturePicture

Alle Rechte der HTML-Überarbeitung liegen bei  © Hans Jörgen Wevers .
Texte und Bilder dürfen nur zum privaten Gebrauch genutzt werden. Alle anderen Veröffentlichungen und Verwendungen bedürfen der Genehmigung des Autors 
Mandalon Verlag