Einfache 
Grafik

SHAR-BOOK          © Hans Jörgen Wevers

Inhaltsverzeichnis

SiteMap


Entstehung einer einfachen Computer- Grafik

Die Zeichenfläche ist bei der Arbeit mit dem Computer nicht mehr das leere Blatt, sondern der Bildschirm. Die Zeichengeräte werden mit elektronischen Mitteln simuliert. Sie werden nicht mehr mit dem Bleistift, sondern mit einer Maus oder besser einem elektronisch druckempfindlichen Zeichenstift arbeiten. Der Computer ist unser Arbeitshilfsmittel, das uns dabei unterstützt, unsere Gedanken und Einfälle in eine visuelle Aussage zu übersetzen. In diesem Kapitel werden Sie Zeichenhilfsmittel, die CorelDraw zur Verfügung stellt, kennen lernen. Setzen Sie Ihre Idee Strich für Strich um.

Für die Anweisungen und Vorgehensweisen benutzen sie Corel Draw ab Version 4.0. Bei einem anderen Vektorprogramm versuchen Sie die entsprechenden Möglichkeiten zu finden. Mittlerweile ist CorelDaw bei Version 13 angekommen

Beginnen Sie den Kurs, indem Sie CorelDraw starten. Nach der Produktnachricht ist die Arbeitsfläche frei für Ihre Arbeit. Sie sehen den Arbeitsbildschirm mit der Menüleiste und den Werkzeugsymbolen auf der linken Seite.  Mit <Alt><Tab> können Sie zwischen CorelDraw und dem Online-Kurs hin und her schalten.

Einiges auf dem Bild wird Ihnen bekannt sein. Dies ist die Oberfläche von CorelDraw 13 mit der Hilfsmittelpalette. Die Hilfsmittelpalette entspricht nicht mehr der von Version 4.0. Sie können mit jeder Version den Online-Kurs durcharbeiten. Die Oberfläche von CorelDraw ist im Laufe der Versionen nicht grundsätzlich verändert worden, darauf hat Corel sehr geachtet

Bevor wir mit praktischen Übungen beginnen, sollten wir uns auf eine Grundeinstellung von CorelDraw einigen. Die Angaben, die ich jetzt auflisten werde, sind die Grundeinstellungen von CorelDraw nach der Installation.
Überprüfen Sie kurz die Angaben. Dazu gehen Sie in das Menü OPTIONEN zum Befehl GRUNDEINSTELLUNGEN entweder mit der Maus oder mit Tastenfolge <STRG>+<J>. Es öffnet sich ein Dialogfeld, das Sie in der angegebenen Reihenfolge kontrollieren und entsprechend ändern. Im Laufe der Versionen sind einige Einstellmöglichkeiten hinzugekommen. Übernehmen sie den Teil, der für sie vorhanden ist, die anderen Punkte lassen sie einfach ausser Betracht. Diese Grundeinstellungen bleiben Ihnen solange erhalten, bis Sie von Ihnen verändert werden.

Abstand für Duplikate und Klone

Horizontal

0 mm

 

Vertikal    

10 mm

Schrittweite

 

5 mm

Winkelschrittweite  

 

15 Grad

Gehrungswinkel  

 

10 Grad

Anzahl für Rückgängig

 

10

Kurven

alle Angaben  

5

Bildschirm

Farbverlaufsstreifen

 40

 

Blindtextanzeige      

 9

 

256 Farbenraster

 ja

 

Kurvenglättung

normal

Maus

Ojektmenü

ja

Rollup-Fenster

keine

 

Maßlinien

Horizontal

ja

 

Vertikal  

ja

 

Format

Zahlen

Weitere Einstellungen betreffen das Seitenlayout, das Gitter, die Hilfslinien und die STILES. Diese Angaben lassen sich mit dem Dokument bzw. den Dokumentenvorlagen abspeichern.
Verwenden sie den DateiNamen BEGINN.CDT.  Mit dieser Datei können sie immer wieder die gleichen Startbedingungen herstellen. Bevor sie im Online-Kurs weiterlesen, probieren sie erst spielerisch mit den Werkzeugen von CorelDraw herum. Im Prinzip können sie nichts falsch machen. Lassen sich von Ihrer Neugierde und den Werkzeugsymbolen anregen, Offensichtliches selber zu entdecken. Mit dieser Methode können sie auch feststellen, inwieweit sie auf Erfahrungen mit anderen Windows-Programmen zurückgreifen können und zu welchen Arbeitsschritten sie das Werkzeugangebot von CorelDraw anregt. Trauen sie sich immer wieder einen eigenen Weg zu finden.

Wenn sie genug von CorelDraw haben, dann können Sie CorelDraw auf drei verschiedene Möglichkeiten beenden.

  • Am schnellsten verlassen Sie das Programm mit einem Doppelklick auf das Steuerungsfeld in der linken oberen Ecke des CorelDraw-Fensters.
  • Wer lieber mit einer Tastenkombination das Programm verlässt, muss dazu <Alt>+<F4> betätigen.
  • Als dritte Variante bleibt das Menü. Klicken Sie im Menü Datei der Befehl BEENDEN an. Den gleichen Weg beschreibt auch die Tastenfolge <Alt>+<D>,<B>.

Wenn Sie auf eine der oben beschriebenen Methoden das Programm beenden und Ihr Werk bisher nicht gesichert haben, dann werden Sie gefragt, ob Sie speichern möchten. Antworten Sie mit Ja, dann öffnet sich ein Dialogfeld, in dem Sie einen Dateinamen eintragen müssen. Soll die Datei in ein anderes Verzeichnis als angegeben geschrieben werden, so müssen Sie das neue Zielverzeichnis vor dem Dateinamen angeben. Ist Ihre Antwort Nein, wird das Programm beendet, ohne dass Ihre Änderungen gespeichert werden.

PicturePicturePicture

Alle Rechte der HTML-Überarbeitung liegen bei  © Hans Jörgen Wevers .
Texte und Bilder dürfen nur zum privaten Gebrauch genutzt werden. Alle anderen Veröffentlichungen und Verwendungen bedürfen der Genehmigung des Autors 
Mandalon Verlag